Di, 22. Mai 2018

F1-Kalender

16.10.2008 13:33

2009 vorerst nur 17 Rennen geplant

Nach der endgültigen Absage des Grand Prix von Frankreich aus finanziellen Gründen stehen in der kommenden Saison vorerst nur noch 17 WM-Läufe auf dem Formel-1-Rennkalender. Ursprünglich waren gleich 19 Rennen für das Jahr 2009 geplant gewesen. Es gibt deshalb nun Spekulationen, dass der vor kurzem ebenfalls gestrichene Grand Prix von Kanada wieder in den Rennkalender zurückkehrt.

Der französische Motorsport-Verband FFSA hatte Mittwochabend entschieden, den für den 28. Juni geplant gewesenen Grand Prix in Magny-Cours aus wirtschaftlichen Gründen nicht auszutragen. Im Jahr 2010 will die FFSA allerdings in den Formel-1-Zirkus zurückkehren. Sechs Standorte hätten sich für die übernächste Saison als Schauplätze des Frankreich-Grand-Prix beworben, hieß es in der im Internet veröffentlichten Erklärung des Verbands. Darunter ist auch ein Kurs in der Nähe des Disneylands Paris.

Erst vor gut einer Woche hatte der Internationale Automobilverband (FIA) den Rennkalender für 2009 offiziell bestätigt. Nach dem Rückzug der Franzosen dürften nun die Spekulationen um eine Wiederaufnahme des Kanada-Rennens neue Nahrung erhalten. Der WM-Lauf in Montreal war von der FIA überraschend gestrichen worden.

Die kanadischen Organisatoren wollen dies jedoch nicht hinnehmen und bemühen sich um eine Rückkehr in den Rennkalender. Nach aktuellen Planungen beginnt die kommende Saison am 29. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne und endet am 15. November mit der Premiere in Abu Dhabi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden