Mo, 21. Mai 2018

"Sex on the beach"

16.10.2008 14:37

Drei Monate Haft für zwei Briten in Dubai

Im arabischen Emirat Dubai sind zwei Briten wegen Trunkenheit und außerehelichem Sex in der Öffentlichkeit zu jeweils drei Monaten Haft verurteilt worden. Michelle Palmer, die in Dubai arbeitete, und der Tourist Vince Acors (im Bild) hatten sich Anfang Juli nach einer Party miteinander am Strand vergnügt.

Die 36-Jährige und der zwei Jahre jüngere Liebhaber betonten jedoch während des Prozesses, es sei nicht zum Geschlechtsverkehr gekommen. Wie die "Gulf News" am Donnerstag berichtete, sollen die Briten nach Verbüßung ihrer Strafen ausgewiesen werden. Die Angeklagten hatten während des Prozesses erklärt, sie wollten ohnehin so schnell wie möglich nach Großbritannien zurück.

Da der Prozentsatz der muslimischen Einheimischen wegen der Zuwanderung von Arbeitern und Fachkräften inzwischen bei weniger als 20 Prozent liegt, vergessen manche Ausländer in Dubai gern, dass sie sich in einem islamisch-konservativen Land aufhalten. Im vergangenen September waren eine Libanesin und eine Bulgarin in Dubai zu je einem Monat Haft verurteilt worden, weil sie einander am Strand heftig geküsst hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden