Mo, 20. November 2017

Preisvergleich

16.10.2008 16:49

Microsoft wettert gegen neue MacBooks

Es ist gerade mal einen Tag her, dass Apple seine völlig überarbeitete MacBook-Familie präsentiert hat, da wettert Erzrivale Microsoft bereits gegen die neuen Geräte. Genauer: gegen deren Preis. Um dem Konsumenten vor Augen zu führen, dass es bei PCs mehr Ausstattung für weniger Geld gibt, veröffentlichte der Softwaregigant einen detaillierten Preisvergleich im Internet.

Unter dem Titel "PCs are STILL a better value" stellt Microsoft in einem Online-PDF (siehe Infobox) Apples neueste Generation von MacBooks mit anderen Notebooks gegenüber. Dabei greifen die Redmonder jedoch keineswegs auf Billig-Rechner aus Fernost, sondern auf Modelle namhafter Hersteller wie Dell und HP zurück.

Wer sich etwa für ein Dell Inspiron T5800 entscheidet, könne im Vergleich zu Apples günstigstem MacBook, den seit Mittwoch zum Preis von 999 US-Dollar erhältlichen 13-Zoll-Geräten der letzten Produktgeneration, 400 Dollar (rund 300 Euro) sparen. Sogar 550 Dollar sparen könnten Käufer, wenn sie statt des neuen MacBook Pro ein – natürlich mit Windows ausgestattetes – Dell-Notebook (XPS M 1530) kaufen würden.

Die Veröffentlichung der Preisliste reiht sich eine Reihe anderer Marketing-Maßnahmen ein, mit denen sich Microsoft nun offensiv gegen die Schelten der vergangenen Jahre seitens Apple zur Wehr setzt. So kritisierte etwa Windows-Marketing-Chef Brad Brooks erst am Dienstag, dass Apple-Kunden eine versteckte "Apple-Steuer" zahlen müssten, beispielsweise wenn sie ihr Gerät in einer anderen Farbe als Weiß, Silber oder Schwarz wollten oder nach wie vor auf Standards wie HDMI, Blu-ray oder eSATA-Unterstützung verzichten müssten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden