Mi, 23. Mai 2018

Zweite Karriere

16.10.2008 11:07

Matthias Lanzinger wird TV-Experte

Matthias Lanzinger bleibt dem alpinen Ski-Weltcup erhalten, der seit seinem Sturz am 2. März 2008 in Kvitfjell unterschenkelamputierte Salzburger fungiert ab sofort als TV-Experte. In der ORF-Sendung "Sport am Sonntag" wird der Ex-Profi im kommenden Winter regelmäßig seine Expertenmeinung zu Weltcup-Rennen kundtun. Zudem will Lanzinger neue Perspektiven des Skirennsports eröffnen.

Am kommenden Sonntag wird der 27-Jährige zunächst über die Beweggründe seines "Comebacks" im Skizirkus sprechen, danach wird Lanzinger auch im Rahmen der Rennen in Sölden, Val d'Isere (Weltcup und WM), Gröden, Alta Badia, Adelboden, Wengen, Zauchensee, Kitzbühel, Garmisch, Kvitfjell und Aare analysieren.

"Ich habe mit Medien bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Das war einfach Teil meines Jobs", berichtete Lanzinger, dass er stets einen guten Draht zu den Medienvertretern gehabt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden