Sa, 26. Mai 2018

Schwarze Woche

18.10.2008 15:26

ATX schließt nur knapp über Mehrjahrestief

Die Wiener Börse hat am Freitag mit deutlichen Verlusten geschlossen. Der ATX fiel um 3,33 Prozent auf 2.011,36 Einheiten. Damit notierte der Index nur mehr hauchdünn über dem am vergangenen Freitag zum bisherigen Höhepunkt der Börsenkrise erreichten Mehrjahrestief. Am Nachmittag war der Wiener Leitindex vorübergehend sogar unter die 2.000-Punkte-Marke gefallen.

"Die Demontage geht weiter", sagte ein Aktienhändler, "alles was wir diese Woche gewonnen haben, ist wieder verspielt". Im Nachmittagsverlauf war der ATX zeitweise sogar unter die Marke von 2.000 Punkten und damit seine zuletzt erreichten Mehrjahrestiefs auf Schlusskursbasis gefallen. Im Späthandel konnte sich der Markt zwar so wie andere Börsen auch etwas erholen, doch während andere europäische Märkte stark in die Gewinnzone drehten, blieb in Wien ein deutliches Minus zu Handelsschluss.

Wien leidet unter Osteuropa-Fokus
Die Wiener Börse dürfte Händlern zufolge vor allem unter dem Osteuropafokus österreichischer Unternehmen leiden. Engagements in Osteuropa werden angesichts der Finanzkrise von Investoren derzeit als Risiko eingestuft, heißt es am Markt. Die osteuropäischen Börsen gaben entsprechend am Freitag stark nach. "Früher haben wir die Osteuropa-Bonuskarte gehabt, jetzt wendet sich das Blatt in die andere Richtung", sagte ein Aktienhändler.

Finanzwerte erneut unter Druck
Unter Druck kamen vor diesem Hintergrund am Freitag erneut die Finanzwerte. Erste Group verloren 9,96 Prozent, Vienna Insurance fielen um 8,63 Prozent,  Raiffeisen International büßten 5,19 Prozent ein.

Unter den weiteren Tagesverlierern rangierten Constantia Packaging mit einem Minus von 17,42 Prozent. Die so wie Constantia Packaging zuletzt ebenfalls zur Constantia Packaging B.V. gehörende Constantia Privatbank wurde am Freitag in einer Rettungsaktion von einer Gruppe heimischer Banken übernommen (Bericht in der Infobox). Die Privatbank war Österreichs erstes Bankenopfer der Finanzkrise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden