So, 27. Mai 2018

Samtpfoten gerettet

15.10.2008 16:25

Kätzchen von Linzer Tierheim "weggeworfen"

Kein Gewissen hat jener Mann, der vor dem Linzer Tierheim in einem Sack zwei Katzenbabys einfach weggeworfen hat. Nur durch Zufall wurden sie vorm Ersticken bewahrt. Viel Herz jedoch haben die Mitarbeiter der Linz AG, die ein Stück Asphalt an der Lederergasse wieder aufrissen, damit die einbetonierte Katze Blacky befreit werden konnte.

Zwei Jugendliche hatten den Mann im roten Audi A4 beobachtet und für einen illegalen Müllentsorger gehalten. Doch aus dem fest verschnürten Sack drang jämmerliches Maunzen, die zwei Kätzchen waren kurz vorm Ersticken! Jetzt werden sie im Tierheim liebevoll aufgepäppelt.

Schon wieder putzmunter ist die sechsjährige Katze Blacky, die in der Linzer Lederergasse versehentlich einbetoniert worden war. Nach fünf Tagen wurde sie von Linz AG-Mitarbeitern durch einen engen Spalt gesehen und befreit. Frauerl Angela Binder samt Familie ist überglücklich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden