Di, 22. Mai 2018

Chat mit "Roboter"

15.10.2008 17:45

Plaudern mit "Elbot"

Kann eine künstliche Intelligenz so denken und reden, dass ein menschliches Gegenüber sie nicht als "Maschine" enttarnt? Seit Jahren versuchen Informatiker dieser Frage mit Hilfe des sogenannten Turing-Tests auf den Grund zu gehen. Bislang gelang es allerdings keinem Computerprogramm, die nötigen Voraussetzungen zu erfüllen. Der deutsche Chatbot "Elbot" quasselt einem Menschen immerhin zum Verwechseln ähnlich, befand jetzt eine Jury. Im Internet kann jeder den Selbsttest wagen und mit dem virtuellen Roboter ganz ungezwungen plaudern und philosophieren.

"Elbot" ist ein sogenannter Chat- oder auch Lingubot, dessen Aufgabe es beispielsweise ist, auf Websites Fragen zu beantworten oder über Produkte zu informieren. Die Frage des Nutzers wird zu diesem Zweck in ihre Einzelteile zerlegt und jeder Bestandteil nach einem vorgegebenen Erkennungsmuster untersucht. Anschließend werden diese Daten mit dem "Wortschatz" der Software, einer Datenbank, abgeglichen. Je besser die Arbeit der Programmierer und je umfangreicher die Datenbank, desto passender und treffsicherer die Antworten des Chatbots.

Wie menschlich ein Chatbot plaudern kann, versuchen Wissenschaftler und ambitionierte Tüftler mit ihren Programmen alljährlich im Rahmen des Loebner-Wettbewerbs herauszufinden. Der 1991 ins Leben gerufene Loebner-Preis soll jenem Computerprogramm verliehen werden, welches erstmals den Turing-Test besteht. Den wiederum hat eine künstliche Intelligenz nur dann gemeistert, wenn es ihr im Chat mit Menschen gelingt, mindestens 30 Prozent der Fragesteller davon zu überzeugen, auch ein Mensch zu sein. Vereinfacht: Der Mensch darf nicht merken, dass er es mit einer Software zu tun hat.

Da dieses ehrgeizige Ziel bislang von keinem Chatbot erreicht wurde, wird im Rahmen des Loebner-Wettbewerbs auch jenes Programm prämiert, das einem menschlichen Gespräch am nächsten kommt. Heuer wurde diese Ehre "Elbot" zuteil: Er konnte immerhin ein Viertel der Zuhörerschaft täuschen und dieses glauben machen, ein Mensch zu sein.

Wer sich davon selbst überzeugen möchte, kann übers Internet kostenlos mit dem (fast) menschlichen Roboter plaudern und philosophieren (siehe Infobox). Auch wenn "Elbot" nicht auf alles eine Antwort parat hat: Spaß macht die Unterhaltung mit der "Maschine" allemal, zumal die Software nicht einfach nur stur antwortet, sondern Assoziationen bilden, sich Gesprächskontext merken und die Diskussion sogar aktiv lenken kann, indem sie selbst Fragen stellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden