Mi, 23. Mai 2018

Teure Schlapfen

14.10.2008 10:30

Immense Preisunterschiede beim Winterreifenkauf

Beim Kauf von Winterreifen zahlt es sich aus, die Preise zu vergleichen. Die Arbeiterkammer Burgenland hat bei 20 Händlern nachgefragt und hat einen Preisunterschied von bis zu 120 Euro für einen Satz Reifen ermittelt. Besonders hoch kann die Differenz laut AK auch beim Umstecken der Reifen ausfallen - bis zu 440 Prozent!

Die Konsumentenschützer konzentrierten sich dabei auf Preise für die vom Verein für Konsumenteninformation ermittelten Testsieger der Dimensionen 175/65 R 14T für Kleinwagen und 195/65 R 15T für die Kompakt- und Mittelklasse.

Die größten Preisunterschiede - bis zu 54,4 Prozent - gibt es laut AK beim Michelin Alpin A3 der Dimension 195/65 R 15T, der zwischen 55 und 85 Euro pro Stück kostet. Vor dem Reifenkauf sollten nicht nur die Preise der Reifen, sondern auch die Kosten für Montage und Wuchten beachtet werden. Manche Händler verlangen dafür bis zu 14 Euro pro Stück extra. Unbedingt kontrolliert werden sollte das Herstellungsdatum, das auf dem Reifen angegeben ist, rät die Arbeiterkammer. Ist der Reifen älter als ein Jahr, sollte man einen Preisnachlass fordern. Generell gelte, dass es sich lohnt, nach einem Rabatt zu fragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden