Do, 24. Mai 2018

Dreiste Kannibalen

14.10.2008 13:10

Hippie-Affen haben eine äußerst dunkle Seite

Lässig, cool und sexuell sehr aufgeschlossen: So waren die Bonobos, enge Verwandte der Schimpansen und damit auch dem Menschen evolutionär nicht gar so fern, bisher bekannt. Gerade im Vergleich zu den Menschen wurde in den vergangenen Jahrzehnten aufgrund ihrer charakteristischen Eigenschaften gerne der Vergleich mit der Hippie-Bewegung der 60er-Jahre aufgestellt. Damit ist nun, wenn es nach den Erkenntnissen von Forschern des Leipziger Max-Planck-Institutes geht, vorbei: Die Bonobos jagen und fressen nämlich ihre Artgenossen.

Äußerlich den Schimpansen nicht unähnlich war man bisher davon ausgegangen, dass die Bonobos gerade die schlechte Eigenart ihrer Verwandtschaft, eben den Primaten-Kannibalismus, nicht übernommen hatten. Von Schimpansen weiß man schon länger, dass sie sich oftmals zu Gruppen zusammenrotten und dann gemeinsam auf die Jagd nach anderen Menschenaffen gehen.

Alles auf Anfang
Die deutschen Forscher kamen bei ihren fünfjährigen Studien im Luikotale-Salonga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo aber nun zum Schluss, dass das bisherige Bild von den Hippie-Bonobos neu gezeichnet werden muss. Dabei hatte es eine so schöne Argumentationslinie dafür gegeben, wieso die Bonobos anders beschaffen seien als die Schimpansen.

"Die Erkenntnisse sind besonders relevant, was die Diskussion über die Unterscheidung von Bonobos und Schimpansen wegen der männlichen Dominanz bei den Arten betrifft", so Forscher Gottfried Hohmann. Dass bei den Schimpansen die Männchen die dominante Gruppe darstellen und dadurch ihre Aggressivität auf die ganze Population ausstrahlt, galt als das Argument für Kannibalismus.

Geschlechterrollen vermischt
Dass nun aber auch die keineswegs männlich dominierten Bonobos Kannibalismus betreiben, steht in direktem Gegensatz zu dieser Theorie. Vor allem auch deswegen, weil bei den Bonobos gerade die Weibchen bei der Jagd eine bedeutende Rolle übernehmen und damit die Geschlechterrollen endgültig vermischen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden