Fr, 25. Mai 2018

Peking virtuell

14.10.2008 10:18

Mit der Maus durch die verbotene Stadt

Das Museum des Kaiserpalasts in Peking hat zusammen mit IBM eine Software entwickelt, die virtuelle Spaziergänge durch die "verbotene Stadt" ermöglicht. In dreijähriger Arbeit wurden Architektur und Kunstgegenstände in eine faszinierende 3D-Landschaft umgesetzt.

In einzelnen Szenen kann man nun etwa dem Kaiser beim Mittagessen zuschauen. Auch die Interaktion mit anderen Besuchern oder einem Reiseführer ist möglich. Damit man sich nicht verirrt, zeigt eine Karte den jeweiligen Standort an.

Die 204 Megabyte große Software kann über die Website (siehe Infobox) kostenlos für Windows (XP/Vista), Mac OS X und Linux heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden