Sa, 21. Oktober 2017

Linz09-Feuerwerk

13.10.2008 15:59

Raketen-Sinfonie mit heimischen Pyrotechnikern

SteyrFire heißt das Unternehmen aus Steyr, das die Besucher der Landeshauptstadt zu Silvester ins neue Jahr schießen wird. Denn neben dem schweizer Regisseur Tom Ryser dem englischen Komponisten Orlando Gough sind Rene Langer und Kurt Reichenpfader von SteyrFire für die Silvester-Raketensinfonie von Linz09 verantwortlich.

"Die Herausforderug ist die Kombination von Feuerwerk und Live-Musik", sagt Rene Langer, zweifacher Sieger des Feuerwerksinfonie-Wettbewerbes in Potsdam. Das Team hat schon Ähnliches bewältigt, etwa ein Live-Zusammenspiel mit Wolfgang Ambros. "In dieser Dimension ist es aber eine Premiere", verrät der Pyrotechniker. Würde man alle Feuerwerkskörper für die Raketensinfonie wie Orgelpfeifen aneinanderreihen, würde sich eine Schlange von 150 Metern ergeben.

Von der EDV zur Pyotechnik
Begonnen haben Langer und Reichenpfader in der EDV-Branche, das Feuerwerk hat sich zum zweiten Standbein entwickelt. Was die Branchen verbindet? "Sicherheit hat oberste Priorität!"

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).