Fr, 25. Mai 2018

"Traumhafte Jahre"

15.10.2008 17:40

Goldene ÖFB-Nachwuchs-Generation tritt ab

In einer wahren Fußballtragödie hat die Wirkungsphase eines der stärksten österreichischen Nachwuchs-Teams überhaupt geendet. Die U21-Auswahl (Stichtag 1. Jänner 1986) verlor am Dienstag in Turku das EM-Play-off gegen Finnland als gesamt gesehen klar bessere Mannschaft mit 2:4 im Elfmeterschießen und hört nach der ersten Niederlage nach zuletzt 14 ungeschlagenen Partien auf zu existieren.

Teamchef Manfred Zsak war von dem Keulenschlag gezeichnet. "Es ist bitter, wenn man so ausscheidet", sagte der Niederösterreicher mit Blick auf die Gegentore in der 80. und 90. Minute, wodurch das 2:1 aus dem Hinspiel egalisiert worden war. "Ich habe schon geglaubt, dass wir das noch rüberbringen, aber vielleicht hat auch das nötige Glück gefehlt. Meiner Meinung nach muss die bessere Mannschaft zu Hause bleiben. Ich glaube, wir würden bei der EM mehr Punkte machen."

Zsak dankt seinen Schützlingen
Noch am Flughafen von Turku versammelte Teamchef Manfred Zsak seine Schützlinge ein letztes Mal und bedankte sich bei ihnen für ihr großes Engagement, dem allerdings die Krönung versagt blieb, auch weil vom Elferpunkt die Nerven versagten. Stankovic hatte die ÖFB-Elf mit einem sehenswerten Tor zwar auf Kurs Richtung Schweden gebracht, beim Penalty scheiterte er jedoch. "Aber auch danach habe ich noch geglaubt, dass wir es packen." So wie Daniel Beichler, Veli Kavlak, Michael Madl (der ebenfalls vergab) und Florian Klein (der nicht mehr antreten durfte) nahm Stankovic die Verantwortung freiwillig auf sich. "Als Kapitän ist das für mich eine Selbstverständlichkeit."

Stankovic mit Tränen in den Augen
"Wir sind alle leer. Wir waren viel besser als die Finnen, aber uns hat das Glück verlassen. Wir hätten den Sack schon daheim zumachen müssen. Auch in Turku hatten die Finnen eigentlich keine Chance, dass wir dann trotzdem zwei Tore kassieren, ist bitter", sagte Marco Stankovic, dem beim Abschied von seinen Kollegen nach der Landung am Flughafen Wien-Schwechat die Tränen in die Augen schossen. "Das waren zwei traumhafte Jahre. Vom Charakter und vom Sportlichen her habe ich noch nie in einer so großartigen Mannschaft gespielt, auch das Betreuerteam war perfekt. Jeder hat sich schon vorher immer gefreut, wenn er zur U21 gekommen ist", meinte der Angreifer von Sturm Graz.

Starke Generation rückt nach
Ihre Erkenntnisse wollen die scheidenden U21-Kicker noch einmal bei einem gemeinsamen Abend rund um das Länderspiel gegen die Türkei im November austauschen und damit ihre Nachwuchs-Zeit endgültig abschließen. Tragendes Gerüst der Truppe waren die U17-EM-Dritten von 2003 und die U20-WM-Vierten von 2007, nun soll die neue U21 (Stichtag 1. Jänner 1988) in ihre Fußstapfen treten. Dieses Team absolviert derzeit das Vier-Nationen-Turnier als U20-Mannschaft, die zuletzt die U19-Europameister-Truppe von Deutschland besiegte und ab sofort von Zsak übernommen wird.

Richtig ernst wird es für die nachrückenden Hoffnungsträger im Herbst, wenn die EM-Qualifikation beginnt, in der sich der ÖFB wieder berechtigte Hoffnungen machen darf. Schließlich sind auch noch Beichler, Madl, Veli Kavlak, Julian Baumgartlinger, der aktuelle A-Teamspieler Marko Arnautovic oder Rapid-Rohdiamant Christopher Drazan spielberechtigt.

Ruttensteiner: "Das Bitterste, was ich bisher erlebt habe"
Vorerst aber werden die Wunden nach einer "furchtbaren Niederlage" geleckt, wie es der nach Turku mitgereiste Technische ÖFB-Direktor Willi Ruttensteiner formulierte. "Das war das Bitterste, was ich bisher im Fußball erlebt habe. Diese Spieler hätten es sich verdient gehabt, nach Schweden zu fahren, und es wäre für ihre Entwicklung extrem wichtig gewesen, auf so einem Level zu spielen", meinte der Oberösterreicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Machtwort von 96-Boss
Harnik zu Bremen? „Rumeiern bringt nur Unruhe“
Fußball International
Mehr Infos offenlegen
UEFA verschärft Regeln für das Financial Fairplay!
Fußball International
Rallye-„Abschluss“
Citroen trennt sich von „Bruchpilot“ Meeke
Motorsport
Wolfsburg 4:1 besiegt
Olympique Lyon gewinnt Frauen-Champions-League
Fußball International
Serie-A-Sesselrücken
FC Bologna trennt sich von Trainer Donadoni
Fußball International

Für den Newsletter anmelden