So, 27. Mai 2018

Trauersitzung

12.10.2008 16:51

Regierungsmitglieder kondolieren für Haider

Bei der Trauersitzung der Kärntner Landesregierung haben am Samstag Diözesanbischof Alois Schwarz und Superintendent Manfred Sauer den verstorbenen Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider gewürdigt, anschließend wurde ein gemeinsames Gebet gesprochen. Danach trugen sich die Regierungsmitglieder in das Kondolenzbuch ein.

Die Regierung hatte sich im Spiegelsaal versammelt, der Sessel von Jörg Haider blieb leer, an seinem Platz lag ein Rosenstrauß in gelb-rot-weiß auf einer ausgebreiteten Landesfahne. Nach einleitenden Worten des amtsführenden Landeshauptmannes Gerhard Dörfler würdigte Bischof Schwarz Haider als außergewöhnliche Persönlichkeit.

Schwarz: "Mensch, der mit Leidenschaft gelebt hat"
Schwarz meinte, er richte seinen Dank an Gott "für diesen Menschen, der uns so kostbar und so nahe war". Er vertraue darauf, dass Gott ihn besser kenne "als wir alle", sagte der Bischof, der den Verstorbenen als "Mensch, der mit Leidenschaft gelebt hat", bezeichnete.

Sauer: "Land verliert große Persönlichkeit"
Superintendent Sauer erklärte, das Fehlen Haiders sei noch immer kaum vorstellbar: "Der Tod greift ein, mitten im Leben, das macht den Umgang damit noch schwerer." Haider sei in den vielen Nachrufen als Mensch mit Charisma gewürdigt worden, sagte Sauer. Charismen seien Geistesgaben, die Haider besessen und auch genützt habe. Sauer: "Unser Land verliert eine große Persönlichkeit."

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden