So, 17. Dezember 2017

Finanzkrise

09.10.2008 15:08

Lenzing-Verkauf schlägt hohe Wellen im Land

Während Bank Austria und die Eigentümerin der Lenzing Aktien, die B&C Holding, den Verkauf von Lenzing-Aktien oder Genussrechten daraus an die indische Birlo-Gruppe dementieren, schlägt das kolportierte Geschäft in Oberösterreich hohe Wellen. Lenzing-Vorstandschef Thomas Fahnemann hat am Donnerstag vor einer möglichen Kontrolle des oberösterreichischen Faserherstellers durch den indischen Birla-Konzern gewarnt.

Die Standorte in Österreich und die Forschung wären dann gefährdet, erklärte er. An seiner Meinung habe sich nichts geändert, so Fahnemann: "Wir als Lenzing brauchen keinen strategischen Partner."

Eine mögliche Kontrolle des oberösterreichischen Faserherstellers Lenzing durch den indischen Mitbewerber Birla wäre nach Ansicht von Landeshauptmann Josef Pühringer (V) "unverantwortlich". Wie berichtet plant die italienische Bank-Austria-Mutter UniCredit die in ihrem Besitz befindlichen Genussrechte an den Konzern zu verkaufen. Pühringer sieht den Standort und die Arbeitsplätze gefährdet, wie er in Brüssel erklärte.

Umweltlandesrat Rudi Anschober (G) sieht ebenfalls "Gefahr in Verzug": Der Deal mit Birla drohe bereits in den kommenden Tagen, erklärte er in einer Presseaussendung. Mittelfristig könnte das zu einer Aushöhlung des Standortes und Abfließen des Know-hows führen. Die Bundesregierung müsse daher noch heute, Donnerstag, bei der EU-Wettbewerbsbehörde intervenieren, da eine klassische Umgehung des Kartellrechts drohe.

Auch der ÖGB, der von den Gerüchten aus den Medien erfahren hat, sieht Forschung und Entwicklung des Unternehmens in Gefahr. Man werde sich auf jeden Fall mit voller Stärke für den Erhalt der Arbeitsplatz einsetzen.

FPÖ-Klubobmann Günther Steinkellner übte angesichts der aktuellen Entwicklungen bei der Lenzing AG Kritik an den politischen Entscheidungsträgern. Er hoffe, dass die Zusicherungen der Stiftung der Bank Austria halten würden und es tatsächlich zu keinem Verkauf komme, erklärte Steinkellner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden