Sa, 26. Mai 2018

Trotz Protest

09.10.2008 16:27

Neuer Name für Mariahilfer Platzl

Zuerst die Neugestaltung, jetzt die Umbenennung – das Mariahilfer Platzl sorgt für Aufregung unter den Anrainern. Nach dem fixen Beschluss des Gemeinderatsausschusses, Ex-Minister Broda als Paten zu wählen, gehen die Wogen hoch. Eine Unterschriftenaktion ist geplant.

„Christian Broda als Namenspatron ist eine gute Wahl. Er hat sehr viel für unser Land getan“, freut sich Mariahilfs Bezirkschefin Renate Kaufmann. Gemeinsam mit den Grünen stimmte die SPÖ für die Umbenennung  - zum Unmut von ÖVP und FPÖ. „Das ist eine Fehlentscheidung“, wettert FP-Bezirksparteiobmann Gerhard Hammerer gegen den Beschluss. „Eine Namensänderung, obwohl sie die Bevölkerung nicht will, ist ein Skandal“, sagt FP-Gemeinderat Anton Mahdalik.

Er richtete daher eine Homepage ein, auf der die Anrainer gegen die Umbenennung unterschreiben können. Anton Mahdalik: „Wir werden kämpfen, um das 'Mariahilfer Platzl' zurückzubekommen!“

Sag uns deine Meinung

In der Infobox auf krone.at kannst du mitstimmen und uns sagen, welchen Namen du für besser hältst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wettbewerbe boomen
Laufen ist Frauensache
Gesund & Fit
„Zieh dir T-Shirt an!“
Mark Wahlbergs Töchter genervt von Oben-ohne-Fotos
Stars & Society
Erste-Liga-Finale
7:1 hilft Ried NICHTS, Wr. Neustadt holt Platz 3!
Fußball National
„Freue mich riesig!“
Harnik-Wechsel von Hannover zu Werder perfekt
Fußball International

Für den Newsletter anmelden