Mi, 23. Mai 2018

Neue Landplage

10.10.2008 20:15

Wildschwein-Bestand in allen Bezirken explodiert

Die Klimaerwärmung treibt sonderbare Blüten: Parallel mit den immer milder werdenden Wintern schießt die Zahl der Wildschweine in die Höhe. Auch hierzulande kennt man das schweinische Phänomen - Wildsauen gibt es mittlerweile in jedem Bezirk.

Die Zeiten, in denen man die kräftigen Borstentiere nur vereinzelt in der Ebene angetroffen hat, sind längst vorbei. Mittlerweile sind die Vierbeiner in jedem steirischen Bezirk heimisch, im Tal wie auf den Bergen; sogar vor den Toren von Graz kommt es immer häufiger zu Wildschwein-Sichtungen.

"1950 wurden in ganz Österreich 300 Stück Schwarzwild erlegt. Vor zwölf Jahren haben wir allein in der Steiermark bereits 100 Schweine entnommen, jetzt sind wir bei etwa 1.000", sagt Landesjägermeister Heinz Gach.

"Klimaerwärmung spielt keine unwesentliche Rolle"
Die Erklärung ist so einfach wie interessant: Die borstigen Paarhufer profitieren von milden Wintern mit wenig Schnee. Die Zeitspanne, in denen die Böden gefroren sind und damit keine Nahrung bieten, verkürzt sich von Jahr zu Jahr. Gach: "Die Klimaerwärmung spielt demnach eine nicht unwesentliche Rolle bei der rasanten Schweine-Vermehrung." Und die stellt vor allem unsere Bauern vor große Probleme: "Auf der Suche nach Nahrung graben die hungrigen Allesfresser ganze Wiesen und Felder um. Die Schäden sind oft enorm!", weiß der steirische Jägermeister.

Eines betont der Experte aber: "Wanderer brauchen sich vor den Borstentieren in der Regel nicht zu fürchten. Die Wildschweine wittern gut und sind äußerst scheu."

von Barbara Winkler, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden