Mo, 21. Mai 2018

Endlich Einigung

08.10.2008 13:10

Land zahlt 3,15 Millionen Euro für Bad Saag

Der Eigentümerwechsel des Wörthersee-Bads in Saag ist endlich fix! Trotz unterschiedlicher Preisvorstellungen wurden sich Landeshauptmann Jörg Haider und der Klagenfurter Stadtchef Harald Scheucher am Montag einig: Das Land zahlt 3,15 Millionen für das Freibad - nun soll ausgelotet werden, was mit dem Grundstück passiert.

Zwar wurde ein Regierungsbeschluss über den von der Stadt verlangten Kaufpreis von 3,3 Millionen erzielt - da Haider, wie berichtet, aber nur drei Millionen locker machen wollte, drohte das Geschäft zu platzen.

In einem nur wenige Minuten dauernden Gespräch wurden sich die Politiker jetzt endlich einig. "Wir haben uns in der Mitte getroffen. Das Bad wird um 3,15 Millionen Euro verkauft. Jetzt müssen nur noch die Verträge ausgefertigt werden", bestätigt Scheucher.

Damit bleibt das beliebte Freibad der Öffentlichkeit erhalten. Ob das geplante Fischereizentrum gebaut wird, ist allerdings unklar. "Infrastrukturell gibt es viele Pläne. Die Möglichkeiten werden jetzt ausgelotet", so Stefan Petzner, Sprecher des Landeshauptmanns.
 
von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden