Sa, 16. Dezember 2017

6 Monate keusch

07.10.2008 16:39

Eltern erlegen Britney Spears Sex-Verbot auf

Britney Spears befindet sich nach vielen Tiefs wieder auf dem Weg der Besserung, beruflich wie auch privat. Dass dies auch so bleibt, das wollen die Eltern der 26-Jährigen unter anderem mit einem ungewöhnlichen Mittel sicherstellen – und haben ihrer Tochter angeblich kurzerhand ein sechsmonatiges Sex-Verbot auferlegt.

Wie das Magazin „Now“ wissen will, seien Brits Eltern noch immer sehr besorgt um ihre Tochter, die vor ihren jüngsten, teilweise schon recht erfolgreichen Versuchen eines Comebacks (mehr dazu siehe Infobox) mehrere persönliche Rückschläge inklusive zweier Zwangseinweisungen sowie den Verlust des Sorgerechts für ihre beiden Söhne Sean Preston und Jaydem James erlitten hat. Damit sie ihre Karriere aber wieder vorantreibt und sich nicht von (schlechten) Männern ablenken lässt, haben ihr die beiden ein Keuschheitsgebot auferlegt. „Jamie und Lynn denken, dass sie knapp dran ist, wieder ganz groß rauszukommen, dass sie nicht wollen, dass ihr irgendetwas in den Weg gelegt wird“, erzählte ein Freund dem Magazin.

Eltern wollen Britney vor bösen Menschen beschützen
Den Angaben nach machen die Eltern nämlich Britneys Ex-Freund, den Paparazzo Adnan Ghalib, sowie ihren Ex-„Manager“ Sam Lufti teilweise für den Zusammenbruch ihrer Tochter verantwortlich. Denn in der Zeit hätten Jamie und Lynn sie quasi verloren. „Sie bemühen sich verzweifelt, dass so etwas nicht wieder vorkommt. Ihr schlimmster Albtraum ist, dass Britney wieder auf jemanden hereinfällt, der es nur auf ihr Geld abgesehen hat oder sich durch sie einen Karriereschub erhofft.“

Noch haben die Eltern – oder genauer gesagt: Papa Jamie – etwas zu sagen: Zumindest bis Ende des Jahres steht Britney unter der gerichtlich angeordneten Vormundschaft des 59-Jährigen, dem es zweifellos zu verdanken ist, dass die 26-Jährige ihr Leben wieder zum großen Teil im Griff hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden