Di, 22. Mai 2018

Forscher beweisen

07.10.2008 13:45

Gelerntes auch ohne REM-Schlaf im Gedächtnis

Menschen behalten neue Informationen besonders gut im Gedächtnis, wenn sie nach dem Lernen schlafen, hatte es bisher geheißen. Ausschlaggebend für die Gedächtnisbildung soll der sogenannte REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) sein. In einer experimentellen Studie konnten Forscher der Universitäten Basel und Lübeck die REM-Schlaf-Gedächtnis-Hypothese nun jedoch widerlegen und beweisen, dass kein tiefer Traumschlaf nötig ist, um Gelerntes im Gedächtnis besser speichern zu können.

Erste Zweifel an der REM-Schlaf-Gedächtnis-Hypothese seien aus Beobachtungen depressiver Patienten erwachsen. Obwohl die meisten Antidepressiva den REM-Schlaf massiv unterdrückten, seien bei diesen Patienten unter medikamentöser Behandlung üblicherweise keine Gedächtnisdefizite aufgetreten. Die Wissenschaftler der Universitäten Basel und Lübeck ließen daher junge gesunde Männer abends Wortpaare lernen und motorische Hand- und Fingerfertigkeiten einüben, und verabreichten ihnen anschließend entweder ein Antidepressivum oder ein Placebo. Zwei Tage später wurde getestet, was die Männer noch wussten.

Zum Erstaunen der Forscher stellte sich dabei heraus, dass der Mangel an Traumschlaf bei den mit Antidepressiva behandelten Probanden die Gedächtnisbildung nicht beeinträchtigte. Die Männer hätten in einem der motorischen Tests, bei dem sie eine Art Klavierlauf lernen mussten, sogar besser abgeschnitten als diejenigen, die ein Placebo erhalten hatten. Allerdings könnte es nach Angaben der Universität Basel sein, dass einige neurobiologische Prozesse, die normalerweise zusammen mit dem REM-Schlaf auftreten, durch Antidepressiva nicht unterdrückt oder sogar verstärkt werden und so weiter die Gedächtnisbildung verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden