Sa, 26. Mai 2018

EURO-Bilanz

06.10.2008 16:04

EM hat Klagenfurt heuer 3,4 Millionen gekostet

Die Host City Klagenfurt hat die Budgetzahlen für die abgelaufene EURO 2008 präsentiert. Gegenüber der Prognose seien für das Jahr 2008 auf der Ausgabenseite rund zwei Millionen Euro eingespart worden, auf der Einnahmenseite sei eine Million Euro mehr als veranschlagt eingenommen worden, erklärte Projektmanager Carlos Fernandez de Retana am Montag.

"Statt den veranschlagten 9,3 Millionen sind nur 7,3 Millionen Euro ausgegeben worden", erläuterte Retana. Die für die Einnahmenseite geplanten drei Millionen Euro seien um eine Million überschritten worden. "Unterm Strich hat die EURO im Jahr 2008 also rund 3,4 Millionen Euro gekostet", rechnete Retana vor.

Investition hat sich gelohnt
Diese Summe entspreche im übrigen den Aufwendungen für Sicherheit und Verkehr. "Und diese Investition hat sich gelohnt", meinte Retana. Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Organisatoren sei, dass "die Bevölkerung nicht in dem entsprechenden Ausmaß mobilisiert werden konnte".

Positive EURO-Bilanz
Auch für Bürgermeister Harald Scheucher war die EURO 2008 "budgetmäßig ein Erfolg". Durch die großen Einsparungen im Jahr 2008 falle die Budgetüberziehung von 2007 um 640.000 Euro nicht mehr ins Gewicht. "Die Bilanz ist noch immer sehr positiv, das Thema ist damit erledigt", meinte Scheucher.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden