So, 27. Mai 2018

Nach Doppelmord

06.10.2008 10:53

Ehefrau des Täters: "Hatten kein eigenes Leben"

Der Schock sitzt tief, doch mit der "Krone" wollte Gabi B. aus dem oststeirischen St. Magdalena am Lemberg reden - über ihren Ehemann, der ihre betagten Eltern, die von ihm jahrelang gepflegt worden waren, mit einem Flammenwerfer verbrannt hatte! "Wir hatten kein eigenes Leben mehr. Die Kinder und ich stehen zu Franz", so die 47-Jährige unter Tränen.

Franz B. (48), der sich nach der Tat hatte töten wollen, wurde am Sonntagvormittag im Spital kurz befragt. Über die Hintergründe will oder kann er noch nicht reden, sagte nur: "Ich hab's getan, die zwei sind tot. Ich bin schuldig, verurteilt's mich."

"Vater war besitzergreifend"
Elf Kilometer von dem Krankenhaus, wo ihr schwerverletzter Ehemann liegt, entfernt, versucht Gabi B. die furchtbaren Ereignisse zu verarbeiten: "Der Vater war besitzergreifend, mein Mann hat immer für ihn da sein müssen. Deshalb hatten wir kein eigenes Leben mehr. Zum Reden blieben uns täglich vielleicht 30 Minuten."

Mehr Informationen zum Doppelmord und Bilder vom Tatort findest du in der Infobox!

Im Gespräch mit der "Krone" lässt die Steirerin den Freitag Revue passieren: "Um halb fünf sind wir aufgestanden, haben ganz normal miteinander geplaudert. 45 Minuten später ist der Franz zur Arbeit gefahren." An diesem Abend kam er etwas später, um 20.30 Uhr heim: "Das hat dem Vater gar nicht gepasst. Der Franz hat meiner Mutter eine Insulinspritze gegeben und sich dann vor den Fernseher gesetzt."

"Bleib da, ich zeig dir was"
Während Gabi B. bügelte, wurde sie Ohrenzeugin eines lauten Streits: "Der Vater hat dem Franz vorgehalten, dass er ihm seinerzeit das Haus übergeben hat. Da hat mein Mann getobt: 'Am liebsten tät ich die Bude in die Luft sprengen!'" Gegen 22 Uhr befahl Franz B. seiner Frau, schlafen zu gehen: "Ich war bereits im Bett, da hab ich den Franz reden gehört: 'Bleib da, ich zeig dir was.' Dann ein Zischer und die Schreie vom Vater: Auweh, auweh - Franz, was tust denn?"  Als die 47-Jährige im Pyjama aus dem Fenster sprang, gab es für ihre Eltern keine Hilfe mehr.

Manfred Niederl und Christian Schulter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden