Mo, 21. Mai 2018

China baut in Wien

05.10.2008 15:44

Medizin-Technikwerk soll ab 2009 gebaut werden

Der Wiener Opernball in Hongkong gilt als das gesellschaftliche Ereignis der ehemaligen Kronkolonie. Ähnlich wie in der Donaumetropole nutzen Top-Manager und Politiker die glanzvolle Veranstaltung gerne für Wirtschaftsgespräche. So konnte Wiens Außenwirtschaftsbeauftragter Walter Nettig ein Geschäft einfädeln.

China exportiert viel nach Europa. Weit weniger ist bekannt, dass die Importe aus den EU-Staaten ins Land des Drachens allein im Vorjahr um 22,4 Prozent gestiegen sind. Da ist es für Österreich wichtig mitzumischen. Und die Chinesen sind durchaus bereit, in Wien zu investieren. Vorgesehen ist die Errichtung eines Werks für medizinische Präzisionsgeräte. „Die geplante Fertigungsanlage darf man sicher als Hightech-Betrieb bezeichnen. Allein die Basisinvestition wird zwischen 200 und 300 Millionen Euro betragen. Schon in der ersten Ausbauphase sollen bereits 350 bis 400 hochqualifizierte Jobs geschaffen werden“, erklärt Wiens Außenwirtschaftsbeauftragter Walter Nettig. Bereits im November wird eine chinesische Delegation geeignete Grundstücke in der Bundeshauptstadt besichtigen. Die endgültige Vertragsunterzeichnung soll in den kommenden Monaten erfolgen. Und der Baubeginn ist bereits im Frühjahr 2009 geplant.
Anhand dieses Beispiels wird ersichtlich wie wichtig regelmäßige Auslandskontakte sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National

Für den Newsletter anmelden