Mo, 21. Mai 2018

Riskante Raserei

05.10.2008 15:43

Rennen durch Klagenfurt: fast Radler überfahren

Mit 100 km/h sind Freitagnacht zwei Klagenfurter Heißsporne durch Waidmannsdorf gerast. Die Autolenker trugen auf der Straße offensichtlich eine Privatfehde aus. Ein entgegenkommender Radler konnte sich nur durch einen Sprung retten. Die Raserei endete dann in einem Unfall und einer Schlägerei. Jetzt hagelt es Anzeigen.

Es ist Freitag, 22.15 Uhr, als ein Installateur (18) in der Siebenhügelstraße mit dem Auto stadtauswärts fährt und den vor ihm fahrenden Lenker, einen 23-jährigen Angestellten, am Wagen erkennt. Als der 18-Jährige zum Überholen ansetzt, steigt auch der Bekannte aufs Gas. Mit satten 100 km/h rasen die beiden Verrückten Richtung Stadion; die Autos berühren sich während der Wahnsinnsfahrt mehrmals seitlich.

Radfahrer hechtet vom Rad
Der Installateur verliert dabei die Herrschaft über seinen Wagen und gerät ins Schleudern. Da kommt den rasenden Autos auch noch ein Radfahrer entgegen! "Der Mann hat jedoch geistesgegenwärtig reagiert und hechtete von seinem Fahrrad. Diese Aktion hat ihm wohl das Leben gerettet", so ein Polizist.

Amokfahrt endet vor dem Stadion
Der schleudernde Wagen walzt mehrere Laubbäume nieder, überrollt das Fahrrad, dann endet die Amokfahrt an einer Werbetafel vor dem Stadion.

Wilde Rauferei
Der Beamte: "Damit war aber noch nicht Schluss. Der 18-Jährige, der nicht einmal einen Führerschein besitzt, stieg aus, beschimpfte und bedrohte den Radfahrer, und lieferte sich dann mit seinem Bekannten, mit dem es eine Privatfehde gibt, auch noch eine wilde Rauferei." Ein Alkotest an den "Rennfahrern" verlief übrigens negativ.

von Wilfried Krierer, Kärntner Krone

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden