So, 20. Mai 2018

IAEO baut aus

05.10.2008 14:47

Internationales Erdbeben-Zentrum für AKWs

Die Internationale Atomenergiebehörde IAEO hat am Freitag das "International Seismic Safety Centre (ISSC)" in Wien eröffnet. Das Sicherheitszentrum soll die Mitgliedsländer bei der Abschätzung von Gefahren für Atomkraftwerke im Falle eines Erdbebens unterstützen, um Schäden zu minimieren. Untergebracht ist das Sicherheitszentrum im "Department of Nuclear Safety and Security", das für Sicherheitsfragen zuständig ist.

Hauptkapitalgeber des Projekts sind Japan und die USA. Ein Erdbeben in Japan im Juli 2007, bei dem das Kernkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa, die größte Anlage der Welt, beschädigt wurde, sei der Anstoß zur Einrichtung des neuen Sicherheitszentrums gewesen. Im "International Seismic Safety Centre" soll künftig ein Team aus Wissenschaftlern und Atomsicherheits-Experten zusammenarbeiten, um Kernkraftwerke vor Erdbebenschäden zu bewahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden