Di, 22. Mai 2018

Wie im Actionfilm

04.10.2008 20:08

Diebe nach kilometerlanger Geisterfahrt gefasst

Szenen wie bei einem Actionfilm auf der Westautobahn: Drei spanische Autodiebe wollten als Geisterfahrer der Polizei entkommen. Eine Zivilstreife hatte den schwarzen Passat bei der Raststätte Kasern zu stoppen versucht, als dieser plötzlich umdrehte und mit Vollgas gegen die Fahrtrichtung davonraste. Erst gegen Abend saßen dann alle drei Verdächtigen hinter Gittern.

Kurz nach neun Uhr früh war eine Zivilstreife der Autobahnpolizei auf der A1 unterwegs, als den Beamten kurz vor der Ausfahrt Salzburg Nord der schwarze Wagen mit dem spanischen Kennzeichen auffiel. Eine Anfrage per Funk ergab, dass der Wagen bereits im August auf der iberischen Halbinsel gestohlen worden war.

Geisterfahrt in Baustelle
Die Polizisten überholten das Auto, klappten das Schild "Stopp! Polizei!" hoch und wollten den Passat über die Begleittrasse zur Raststätte Kasern umdirigieren. Doch im letzten Moment riss der Lenker den VW wieder auf die Fahrbahn Richtung München zurück. Er wendete im Baustellenbereich und raste als Geisterfahrer davon. "Sechs Kilometer weit ging es in vollem Tempo durch die Baustelle, bis zur Betriebsumkehr in Hallwang", berichtet Chefinspektor Werner Baier von der Autobahnpolizei Anif.

Weil sofort Alarm ausgelöst worden war, wartete dort bereits eine weitere Zivilstreife mit Schengenfahndern, die den Funkspruch aufgeschnappt hatten. Doch auch sie schafften es nicht, die Flucht der mutmaßlichen Autodiebe zu beenden. Nach einem Beinahe-Zusammenstoß mit dem Fluchtwagen wurde dieser wenig später in einer kleinen Siedlung am Kindergartenweg in Hallwang gefunden, nur rund 500 Meter von der Autobahn entfernt. "Die Täter sind zu Fuß geflüchtet, sie wollten bei einem Haus ganz in der Nähe ein weiteres Auto stehlen", so Christian Voggenberger vom Landeskriminalamt.

Großfahndung macht sich bezahlt
Inzwischen suchten bereits alle verfügbaren Kräfte nach den drei Verdächtigen. Hundestreifen durchkämmten das Gelände, ein Polizeihubschrauber flog das Gebiet ab und an die 30 Patrouillen kontrollierten sämtliche Straßenzüge. Der Großeinsatz machte sich gegen 13 Uhr bezahlt. "In Hallwang wurden zunächst zwei der drei Täter aufgegriffen. Es handelt sich um ein jüngeres Paar", so Voggenberger. Der Komplize, ein etwa 50 Jahre alter Mann, wurde gegen Abend völlig durchnässt am Hallwanger Sportplatz festgenommen.

Noch steht nicht fest, wer die Verhafteten sind. "Sie sprechen nur spanisch. Ausweise haben wir noch keine gefunden", berichteten die Ermittler der "Krone".

Von Gernot Huemer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden