Mo, 21. Mai 2018

"Scheinprojekt"

04.10.2008 13:43

Aufregung um Konzern: Doch kein Gaswerk!

Indizien, die „Kelag" habe Pläne für ein zweites Gaskraftwerks-Projekt in Klagenfurt in der Schublade, sorgen für Aufregung! Der Energiekonzern hat bei der „Gasnetz AG“ den Bau eines Werks in Kärnten angemeldet: Wie sich nun herausstellt, ein „Scheinprojekt“, um an den heiß begehrten Rohstoff zu kommen.

Energiekonzerne können aufgrund des Gasmangels keine Betriebe mehr ans Netz nehmen. Um an den Rohstoff zu kommen, hat die „Kelag“ also bei der „Austrian Gas Grid Management“ (AGGM) bekundet, ein Gaswerk errichten zu wollen - das bestätigt nun ein AGGM-Planungsbericht, der vor allem bei den Kraftwerksgegnern aus Ebenthal für Unruhe sorgt: „Das Kelag-Projekt muss sofort auf den Tisch.“

„Kelag“ baut doch kein Gaswerk
Dorthin wird das Projekt jedoch nie kommen: Wie nun bekannt wird, will die „Kelag“ nämlich gar kein neues Gaswerk bauen. „Wir haben kein aktuelles Projekt. Es wurde nur ein theoretisches Projekt eingereicht, um Erdgas-Kapazitätsreserven für Kärnten zu schaffen“, erklärt „Kelag“-Direktor Hermann Egger.

AGGM: Projekte sollen ernst gemeint sein

Eine Vorgehensweise, die bei der AGGM, die für die Gasversorgung Österreichs verantwortlich zeichnet, für Verwunderung sorgt. „Wir gehen davon aus, dass Projekte, die bei uns eingereicht werden, auch ernst gemeint sind“, sagt AGGM-Chef Thomas Heissenberger.


Von Thomas Leitner/Kärntner Krone

Symbolbild


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden