Sa, 26. Mai 2018

Straßenstreit

03.10.2008 16:37

Trassengegner orten Foul Play bei Straßenbauten

Will das Land Oberösterreich bei Umfahrungen tricksen, Umweltverträglichkeitsprüfungen umgehen? Zumindest vermuten das die Trassengegner erst in Lambach und nun in Pupping. Wo eine Bürgerinitiative eine Neuplanung fordert und auch Neo-FP-Nationalrat Roman Haider das Vorgehen als "hinterfragenswert" kritisiert.

Zwar wurde eine Korridoruntersuchung von Goldenberg bei Eferding bis Aschach durchgeführt - die Umfahrung Eferding soll aber jetzt nur bis Pupping verlaufen. Mit dem Ende in Pupping ist die Umfahrung genau 6,8 Kilometer lang.
"Ab sieben müsste eine UVP durchgeführt werden", zeigt Roman Haider auf. "Stimmt nicht", kontert Herbert Wöginger von der Abteilung Straßenplanung. Eine UVP ist erst ab einer Länge von zehn Kilometern vorgeschrieben, auch das Verkehrsaufkommen spielt eine Rolle. Selbst wenn die Trasse schon jetzt um Pupping und Karling herumführen würde, wäre sie noch immer weniger als zehn Kilometer lang.

Warum wird dann nur bis Pupping gebaut?
"Weil es für die Strecke über Karling bis Aschach noch keine eindeutige Variante gibt, noch mehrere Möglichkeiten geprüft werden müssen", wie Wöginger erklärt. Zudem läuft derzeit das Verordnungsverfahren für die Umfahrung von Goldenberg bis Pupping. Die Pläne liegen auf den betroffenen Gemeinden zur Einsicht, damit die Bürger ihre Stellungnahmen abgeben können. Die Trasse soll Ende 2008 verordnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden