Mi, 23. Mai 2018

Geheimdienst-Krimi

02.10.2008 17:38

Entführung von drei Kasachen in Wien geplant

Drei kasachische Staatsbürger stehen derzeit unter Personenschutz der Wiener Polizei: Ex-Botschafter Rakhat Alijew, dessen Leibwächter sowie der Agent und frühere Leiter des nationalen Sicherheitsdienstes, Alnur M. In allen Fällen herrscht momentan akuter Entführungsalarm!

Die Causa liest sich wie das Drehbuch eines Agententhrillers aus Hollywood. Doch die Handlung ist real, spielt mitten in Österreich: Rakhat Alijew, kasachischer Botschafter in Wien und Schwiegersohn des allmächtigen Staatschefs Nursultan Nasarbajew, fällt wegen regimekritischer Äußerungen beim Präsidenten in Ungnade, wird im Mai 2007 entlassen und muss sich seither (aus Angst vor Racheakten) verstecken.

Helikoptereinsatz verhindert Entführung
Seit Sommer dieses Jahres wird auch das Haus seines Leibwächters in der Donaustadt von der WEGA überwacht (Bild). Nur ein Helikoptereinsatz konnte die Entführung des Bodyguards und seiner Familie verhindern. Jetzt patrouillieren vor der Anlage auch Diensthunde der Polizei.

Zuletzt scheiterte ein Versuch, den Ex-Geheimdienstchef und Vertrauten Alijews, Alnur M., und dessen Dolmetscherin in der Innenstadt zu entführen.

Von Gregor Brandl und Andi Schiel, Kronen Zeitung
Foto: Andi Schiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden