Di, 21. November 2017

Ende der Erregung

03.10.2008 10:08

Kein grünes Licht für Rotlicht-Milieu in Neumarkt

Einstimmig hat sich nun auch der Gemeinderat gegen das geplante Bordell in Neumarkt ausgesprochen. Damit wurde der ablehnende Baubescheid des Bürgermeisters bestätigt. Bei einem weiteren Einspruch muss das Land entscheiden. "Jetzt bleibt abzuwarten, ob die Betreiber wieder Einspruch gegen den Beschluss im Gemeinderat erheben", sagt Bürgermeister Christian Denkmaier.

Wenn das der Fall ist, muss das Land über das Schicksal des Hauses entscheiden. Derzeit jedenfalls sind vier Studenten der Fachhochschule Hagenberg im ersten Stock des Hauses im Ortsteil Götschka untergebracht.

Kein Käufer gefunden
Der Besitzer, die Immobilienfirma Manro, hat das Gebäude zum Zwecke einer höherwertigen Nutzung neuerlich zum Verkauf angeboten. Trotz zahlreicher Briefe von Manro an Anrainer und Gemeinde konnte aber kein Käufer gefunden werden, so Denkmaier. Auf seinen Vorschlag zur Unterbringung von Bauarbeitern für den Bau der S 10 sei Manro nicht eingegangen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden