Sa, 25. November 2017

Tapetenwechsel

01.10.2008 15:37

US-Frau in Kuh-Kostüm verurteilt

Statt eines schwarz-weiß gefleckten Kostüms wird Michele Allen für einen Monat wohl schwarz-weiß gestreifte Kleidung tragen müssen: Die Frau wurde nämlich kürzlich von einem US-Gericht rechtskräftig verurteilt, weil sie trotz einer Verwarnung nicht von ihrem ungewöhnlichen Kostüm lassen konnte und mehrmals damit in der Öffentlichkeit auftrat.

Ihre erste Begegnung mit der Polizei hatte die Frau, als sie im Kuh-Kostüm die Veranda des Nachbarn "bewässerte" und danach wie verrückt eine Gruppe von Kindern durch die Nachbarschaft verfolgte, weil diese sie bei der ungustiösen Tätigkeit erwischt hatten.

"Kuh" regelt den Verkehr
Die Beamten nahmen die "verrückte Kuh" mit auf die Wache und hielten sie für einige Stunden unter Arrest. Nach einer Verwarnung wurde Michele jedoch bald wieder auf freien Fuß gesetzt. Nur wenig später wurden die Polizisten allerdings davon verständigt, dass Michele im Kuh-Kostüm den Verkehr auf einer Kreuzung regelte.

Daraufhin wurde die Frau verhaftet und angeklagt. Bei der Verhandlung bekannte sich Michele schuldig und fasste ein Monat Gefängnis - ohne Kuh-Kostüm - aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden