Di, 21. November 2017

Ohne Anfassen

01.10.2008 11:50

Berührungsfreie „Touchpads“

Das japanische Unternehmen ALPS Electric hat eine neue Technologie vorgestellt, mit deren Hilfe sich Notebook-Touchpads auch ganz ohne Berührung bedienen lassen sollen. Möglich wird dies durch Sensoren, die die Bewegungen des Fingers erfassen.

Die links und rechts der herkömmlichen Touchpads verbauten Sensoren messen nach Angaben des Herstellers das die Haut umgebende elektrische Feld und erfassen so in einer Entfernung von bis zu drei Zentimetern vom Gerät, welche Befehle der Benutzer "eingibt".

Damit die Bewegungen exakt erfasst und zur Steuerung des Mauszeigers am Bildschirm verwendet werden können, sollen Filter etwaige Störeinflüsse unterbinden. Bislang befindet sich die Technologie jedoch noch im Entwicklungsstadium. Geplant ist der Einsatz etwa in Industrieanlagen, wo sich Rechner dann auch mit schmutzigen Fingern bedienen ließen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden