Mi, 23. Mai 2018

Viel Neues an Unis

02.10.2008 19:48

Studiengebühren fallen erst mit Sommersemester

Alles neu macht - der Oktober nicht: Die Studenten der Grazer Universitäten und Hochschulen müssen noch ein Semester warten, dann werden die Studiengebühren (voraussichtlich) Geschichte sein. Die Studiosi können es jedenfalls kaum erwarten! Was gibt es sonst noch Neues zum Uni-Start ? Die "Steirerkrone" weiß bereits mehr...
Bitte warten: Wer gedacht hat, die Studiengebühren hätten sich mit dem Beschluss in der letzten Nationalratssitzung vergangene Woche erledigt, hat sich zu früh gefreut! Erst mit Sommersemester 2009 werden sie nämlich fallen. Dann gilt: Wer die vorgegebene Studienzeit pro Studienabschnitt um nicht mehr als zwei Semester überschreitet, muss keinen Studienbeitrag mehr entrichten - das bestätigte das Büro von Wissenschaftsminister Johannes Hahn (ÖVP) auf Anfrage der "Krone". Bummelstudenten werden weiterhin blechen müssen!

ÖH Graz plant neue Online-Platform
Das soll aber nicht die einzige Neuerung des Studienjahres 2008/09 bleiben: So bastelt die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) gerade intensiv an einer Online-Plattform, die die Job- und Wohnungssuche für Studenten in Graz erheblich erleichtern soll. "Der Startschuss soll mit Beginn des Sommersemesters 2009 erfolgen", freut sich Florian Ortner, ÖH-Chef der Uni Graz, schon auf die zeitgemäßere Alternative zum guten, alten "Schwarzen Brett".

Das wird neu

  • KF Uni Graz: Das Institut für Sportwissenschaften wird saniert. Ersatzquartier: das ehemalige Bezirksgericht in der Paulustorgasse. Neu: flächendeckende Plagiatsprüfung wissenschaftlicher Arbeiten.
  • FH Joanneum: Österreichs größte Fachhochschule startet diesen Herbst mit dem englischsprachigen Masterstudium "International Management". Und: Die Gesundheits-Studien haben ein neues Zuhause.
  • Technische Uni: Am Montag, 1.10., findet den ganzen Tag ein Einführungstag für Erst-Semestrige statt! Neu im Studienangebot: Advanced Materials Science (Material- & Werkstoffwissenschaften) als Masterstudium.
  • Pädak: Die "Pädag" hat immer stärkeren Zulauf - die guten Berufschancen machen sich bemerkbar (in Wien gibt es ja bereits einen Lehrermangel!). Der renovierte Campus sorgt auch für Attraktivität.
  • Kunst Universität: Das Hauptgebäude (Palais Meran) wurde über den Sommer komplett renoviert. Das Haus für Musik und Musiktheater (MUMUTH) wird Anfang März 09 eröffnet. Neu: Studium der Volksmusik!

Daten und Fakten

  • Lange galt die steirische Landeshauptstadt als "Pensionisten-Hauptstadt Österreichs". Viele Senioren wählten Graz als ihren Alterssitz., Häufigster Grund: das milde, "mediterrane" Klima.
  • Heute ist das anders: "Graz ist der einzige steirische Bezirk, in dem die Bevölkerung jünger wird", betont Landesstatistiker Martin Mayer. Außerdem hat die Murmetropole längst den Ruf einer attraktiven Studentenstadt - das beweisen auch die Zahlen!
  • So stehen den aktuell 56.655 Menschen über 60 Jahre (Info: Abteilung für Statistik des Landes Steiermark) 40.821 Studenten gegenüber. Diese verteilen sich wie folgt auf die Grazer Hochschulen und Universitäten:
  • KF Uni Graz: 21.340 Studenten
  • Technische Universität (TU): 9.766 Studiosi.
  • 4.200 angehende Akademiker sind es an der Med Uni Graz.
  • FH Joanneum: hier sind es auch schon 2.480 - eine eindrucksvolle Zahl für eine derart "junge" Bildungseinrichtung!
  • Kunst Uni Graz: 2.060 Studenten sind im Wintersemester inskribiert.
  • Pädagogische Hochschule: immerhin 975 junge Manschen lassen sich zu Pädagogen ausbilden.

von Ernst Grabenwarter, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden