Mi, 23. Mai 2018

Zum Abschied

30.09.2008 12:52

Dinkhauser will sich auf Tirol konzentrieren

Fritz Dinkhauser will sich nach seinem Scheitern mit der Liste FRITZ bei den Nationalratswahlen auf seine Arbeit als Landtagsabgeordneter und Chef des Bürgerforums Tirol konzentrieren. Er bleibe Abgeordneter, sagte er am Dienstag. Kritik gab es an seinem prominenten Mitstreiter, Transitforum-Chef Fritz Gurgiser, dessen Aussagen "wahnsinnig geschadet" hätten.

Er habe nicht mit Mitbewerbern wie Heide Schmidt oder Jörg Haider gerechnet, sagte Dinkhauser. Aber auch Schmidt hätten "die vielen Millionen nichts genützt".

Von Gurgiser hätte er sich eine "Grundsolidarität" erwartet. Kommentare zur "Nulllohnrunde" oder zum Antreten bei der Nationalratswahl hätten sehr geschadet. Es brauche aber keine Konsequenzen. Für sein Bürgerforum suche er andere Strukturen als es Parteien hätten. Das Bürgerforum solle eine Plattform sein. Parteistrukturen seien überholt, meinte Dinkhauser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden

Für den Newsletter anmelden