Sa, 24. Februar 2018

Würstelstand-Dieb

29.09.2008 17:15

Deutscher Einbrecher dank Senfspur überführt

Mit Hilfe einer Senfspur ist im deutschen Plauen ein Einbrecher kurz nach der Tat geschnappt worden. Der Mann war nach Polizeiangaben vom Montag in einen Würstelstand eingebrochen, was ein Wachmann bemerkte und die Polizei rief. Der Einbrecher entkam zwar zunächst, wurde aber wenig später gefasst - mit Hilfe eines Polizeihundes.

Der 18-Jährige hatte auf der Flucht vor der anrückenden Polizei einen Senfbecher umgestoßen und war mit einem Schuh in die Lacke getreten. Die Beamten konnten ihn mit Hilfe eines Fährtenhundes ein paar Straßen weiter stellen. "Das war eine leichte Übung", sagte eine Polizeisprecherin.

Schließlich sei nicht zu übersehen gewesen, welche Richtung er eingeschlagen habe. Bei seiner Verhaftung sei noch reichlich Senf an der Sohle seines Schuhs gewesen, berichtete die Sprecherin.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden