Mo, 28. Mai 2018

Brand in Ottakring

29.09.2008 12:55

Zigarette steckt Haus in Brand

Ein Fenstersprung, Flucht mit Rauchmasken und Kinder im Sicherheitskorb: Dramatische Szenen spielten sich am gestrigen Sonntagabend in einem Wohnhaus in der Gaullachergasse in Ottakring ab, als ein Kellerbrand das Stiegenhaus in starken Rauch hüllte. 17 Menschen mussten zur Behandlung ins Spital gebracht werden, 21 erlitten eine Rauchgasvergiftung. Verschuldet wurde der Brand von hausfremden Kellerbesuchern.

Als die Feuerwehr eintraf, war erst einem Teil der Bewohner die Flucht ins Freie durch das Stiegenhaus gelungen. Aus Angst sprang eine Frau aus dem Fenster ihrer Wohnung im ersten Stock und brach sich dabei den Arm. Elf der noch eingeschlossenen Personen wurden mit Fluchtfiltermasken und Atemschutz ins Freie begleitet. Zur Rettung von je drei Kindern und Erwachsenen im letzten Obergeschoß kamen Drehleiter und Sicherheitskorb zum Einsatz.

Die Bewohner berichteten von drei hausfremden Personen, die es sich gestern und bereits mehrere Male zuvor im nicht versperrbaren Keller gemütlich gemacht und dort geraucht hätten; vermutlich dadurch hatte sich das hier abgestellte Gerümpel entzündet. Als der Brand ausbrach, nahmen die Eindringlinge reißaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden