Di, 20. Februar 2018

E-Mail abgefangen

29.09.2008 11:31

Neuer Rebellen-Chef will mehr Anschläge

Der neue Chef der kolumbianischen FARC-Rebellen, Alfonso Cano, will wieder mehr Anschläge verüben. Durch die Taten solle die linksgerichtete Guerillaorganisation wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen, berichtete am Sonntag die Zeitung "El Espectador" unter Berufung auf eine abgefangene E-Mail von Cano an seine Gefolgsleute. Dieser rege darin auch den Kauf von Raketen an, um strategische Angriffe auf das kolumbianische Militär und die Staatsmacht führen zu können. Außerdem sollten mehr Landminen gelegt werden.

Zugleich schlägt Cano den Angaben zufolge aber auch vor, eine politische Partei zu gründen, die von der linksgerichteten FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) gesteuert werde. Auch sollten die Bande zum venezolanischen Staatschef Hugo Chavez verstärkt werden.

Über den künftigen Kurs der Rebellen war lange gerätselt worden, nachdem ihr bisheriger Chef, der FARC-Gründer Manuel Marulanda, im März gestorben war. Der 59-jährige Cano war bis dahin der Chefideologe der FARC; Beobachter hatten vermutet, dass er eher eine politische Linie einschlagen könnte.

Bedrohliche E-Mail vom Geheimdienst abgefangen
Die Echtheit der nun das Gegenteil nahelegenden E-Mail wurde vom kolumbianischen Generalstabschef Freddy Padilla de Leon bestätigt. Sie sei vom Geheimdienst abgefangen worden, sagte er im Radio.

Die FARC sind die älteste linke Guerilla-Gruppe Lateinamerikas und kontrollieren Teile des kolumbianischen Dschungels. Sie haben in Kolumbien mehr als 700 Geiseln in ihrer Gewalt. Eine ihrer prominentesten Gefangenen, die franko-kolumbianische Politikerin und frühere Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt, wurde bei einer Geheimdienstaktion Anfang Juli nach mehr als sechs Jahren Geiselhaft befreit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden