Sa, 18. November 2017

Friedhofschändung

29.09.2008 14:30

Kriminelle wüten in islamischer Abteilung

Im Friedhof St. Martin in Traun im Bezirk Linz-Land ist am Wochenende die Gräberabteilung der islamischen Glaubensgemeinschaft geschändet worden. Vermutlich mehrere Täter haben ungefähr 90 Gräber in der Abteilung schwer beschädigt. Die Islamische Religionsgemeinde Linz vermutet die Täter in der rechtsextremen Szene.

Die Kriminalisten gehen von mehreren Tätern aus. Sie dürften zwischen Freitag und Sonntag zugeschlagen haben: Grabsteine, Grabplatten und hölzerne Tafeln wurden aus der Verankerung gerissen und mit schwarzem Lack besprüht. Die Schmierereien auf den Grabsteinen würden David-Sterne und siebenarmige Leuchter zeigen, auch der Name einer israelischen Partei sei aufgesprüht worden, berichtete die Islamische Religionsgemeinschaft. Sie gehe davon aus, dass die jüdischen Symbole von den wahren Tätern, die sie im rechtsradikalen Bereich vermutet, ablenken sollen.

Jüdische Symbole und Schriftzüge
Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Es handle sich um jüdische Symbole und Schriftzüge, bestätigte Sicherheitsdirektor Alois Lißl. Ob die Täter tatsächlich "rechtstendenziös" seien, könne er derzeit noch nicht beurteilen. "Die Wörter und Symbole passen nicht in die rechte Ebene."

Sticker einer rechtsradikalen Organisation
Die Religionsgemeinde zeigte sich wenig überrascht von den Vandalenakten: Der muslimische Bestatter habe das bereits befürchtet, nachdem er vergangene Woche einen Sticker einer rechtsradikalen Organisation beim Eingang des Friedhofes entfernt hatte. Gerade während des Fastenmonats Ramadan sei die Betroffenheit bei den Angehörigen besonders groß. "Der Schock sitzt tief."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden