So, 27. Mai 2018

300-Meter-Absturz

28.09.2008 22:49

70-Jähriger bei Alpinunfall am Klomnock getötet

Die Kärntner Nockberge gelten gemeinhin als "hügelig und sanft". Eine der wenigen Stellen, die gefährlich werden können, wurde Sonntag gegen Mittag einem 70-jährigen Grazer zum Verhängnis. Der begeisterte Wanderer stolperte, stürzte und kollerte 300 Meter in die Tiefe. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Wie angekündigt, war der Sonntag zu einem einladenden Herbsttag geworden, mit Sonnenschein und milden Temperaturen. Das lockte Wanderer in die Nockberge. Von der Schiestlscharte an der Aussichtsstraße machte sich wie viele andere der Grazer auf den Weg zum Klomnock, einem in kurzer Zeit erreichbaren Gipfel, der mit herrlicher Aussicht belohnt. Der 70-Jährige war alleine unterwegs.

Augenzeugen sahen das Unglück
Andere Bergsteiger beobachteten den Mann, als er plötzlich "einknickte". "Vielleicht ist er gestolpert oder ausgerutscht. Oder er hatte ein Kreislaufproblem. Auf jeden Fall ist er gestürzt", berichten die Augenzeugen. "Wie ein Stein" sei der Mann 300 Meter in die Tiefe gekollert. Die Crew vom Rettungshubschrauber "RK 1" konnte wenig später nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden