Do, 24. Mai 2018

"Ich bin dein Neffe!"

28.09.2008 12:28

Die fiesesten Schmähs der Trickdiebe - was tun?

Die Zahl der Trickdiebstähle und -betrügereien nimmt in der Steiermark ständig zu. Egal, ob der "Zetteltrick" oder der vermeintliche Gasableser: Die Banden finden immer neue Schmähs. Wir baten Erwin Strametz vom steirischen Landeskriminalamt zum Gespräch.

Herr Oberstleutnant, die Palette der Tricks, die angewandt werden, ist ja sehr umfangreich. Was sind die gängigsten Schmähs?
"Die Form, die den meisten finanziellen Schaden verursacht, ist der 'Neffentrick'. Der vermeintliche Verwandte ruft einen betagten Menschen an, täuscht eine Notsituation vor und bekommt - in der Annahme, es handelt sich tatsächlich um den Enkel oder Neffen - prompt Geld in meist beträchtlicher Höhe ausgehändigt."

Welche gibt es noch?
"Beliebt ist die Tarnung als Handwerker oder Kriminalbeamter; aber auch der 'Zetteltrick' ist häufig. Die wahren Betrüger sind aber die, die den gutgläubigen Senioren überteuerte, wertlose Ware verkaufen."

Am häufigsten kam in letzter Zeit der Trick mit dem Wechselgeld vor.
"Ja, die Täter geben vor, eine Zwei-Euro-Münze wechseln zu wollen, und verschwinden dann entweder mit der ganzen Geldbörse des Opfers, oder sie greifen einfach selbst hinein. Und dann fehlt sämtliches Bargeld."

Trauen sich die Leute überhaupt Anzeige zu erstatten?
"Viele schämen sich oder bemerken den Diebstahl erst gar nicht. Einige erstatten nicht einmal Anzeige, weil sie denken, dass es eh nichts nützt."

Ein Irrglaube?
"Natürlich! Anzeige zu erstatten ist sehr wichtig!"

Was raten Sie unsere Lesern?
"Keine Fremden in die Wohnung lassen, immer nach einem Ausweis verlangen und nicht zu gutgläubig sein. Die Täter nützen gerade die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der betagten Menschen aus."

Interview von Eva Molitschnig, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden