Mo, 28. Mai 2018

Wilde Szenen

27.09.2008 21:22

Oberösterreicher attackiert Gruppe mit Gaspistole

Ein 24-jähriger Mann hat in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Gruppe von Leuten mitten auf dem Schwanenstädter Stadtplatz angegriffen. Zuerst prügelte er mit einem Billardstock auf die Nachtschwärmer ein, dann zog er eine Gaspistole und feuerte.

Zuerst hatte der Arbeitslose, der der Polizei bereits bekannt ist, die Gruppe nur angepöbelt. Nach einem kurzen verbalen Schlagabtausch griff er aber nach einem Billiard-Queue und begann, auf die Männer einzuprügeln. Dabei wurde ein 19-Jähriger verletzt. Die Gruppe versuchte daraufhin, sich in Sicherheit zu bringen.

Wild herumgeschossen
Der alkoholisierte Angreifer zog daraufhin eine Gaspistole und begann herumzuschießen. Der 19-Jährige warf sich auf den Boden und rollte herum, um dem Mann das Zielen zu erschweren. Der Angreifer flüchtete schließlich, konnte aber nach kurzer Zeit von der Polizei aufgegriffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden