Mi, 23. Mai 2018

Explosionsgefahr

27.09.2008 21:30

150 Tonnen verseuchtes Erdreich entsorgt

Weil Arbeiter bei Aushubarbeiten an einer Tankstelle in Spittal/Drau Mitte September intensiven Treibstoffgeruch festgestellt haben, mussten - wie jetzt bekannt wurde - die Arbeiten gestoppt werden. Man befürchtete Explosionsgefahr, die Bezirkshauptmannschaft wurde verständigt.

Aus Angst vor einer Explosionsgefahr wurde die Baustelle abgesperrt und entsprechende Warnschilder aufgestellt. Freitag früh waren Landeschemiker, Vertreter der Wasserrechtsbehörde, Polizei und Feuerwehr vor Ort. Diese gaben schließlich Entwarnung. In zwei Meter Tiefe befand sich kontaminiertes Erdreich. Proben sollen nun klären, um welche Stoffe es sich dabei handelt.

Suche nach Verursacher läuft
Rund 150 Tonnen kontaminiertes Erdreich wurden daraufhin ausgebaggert und in Arnoldstein entsorgt. Die Suche nach dem Verursacher verlief bislang negativ.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden