Fr, 23. Februar 2018

Kopfgeld ausgesetzt

26.09.2008 17:22

Marterl schon zum zweiten Mal beschädigt

Die Dorfgemeinschaft von Piskertschach bei St. Kanzian ist erzürnt: Schon zum zweiten Mal wurde eine handgeschnitzte Christusfigur beim Bildstock an der Gemeindestraße von einem Unbekannten entweiht. Der Unbekannte riss dem Heiland beide Arme ab. Für seine Ergreifung gibt es nun 200 Euro "Kopfgeld".

Der Vorfall hat bereits in der Nacht von 9. auf 10. August stattgefunden. Der 80 Zentimeter großen Christusfigur auf dem Holzkreuz sind die Arme abgerissen worden. "Die Erhebungen über die Sachbeschädigung haben bislang aber leider keine Ergebnisse gebracht", berichtet ein Ermittler vom Polizeiposten St. Kanzian.

200 Euro Kopfgeld
Darum hat die Dorfgemeinschaft von Piskertschach nun eine Eigeninitiative beschlossen: Für Hinweise, welche die Tat klären können, gibt es 200 Euro Belohnung. Schließlich war dies nicht der erste Anschlag auf den Bildstock; vor neun Jahren gab es schon eine schwere Beschädigung. Informationen bitte unter der Nummer 059133/2154-100 angeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden