So, 27. Mai 2018

Flugfeld Aspern

26.09.2008 14:27

Neuer Stadtteil "aspern - Die Seestadt" entsteht

Auf dem ehemaligen Flugfeld Aspern in Wien-Donaustadt entsteht in den kommenden Jahren eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas. Dieses hat nun auch einen offiziellen Namen: "aspern - Die Seestadt Wiens". Unter dieser Marke wird der neue Stadtteil künftig beworben.

Mit 240 Hektar Fläche und rund 40.000 Menschen, die dort wohnen oder arbeiten werden, zählt Aspern zu den größten Stadtentwicklungsprojekten Europas. Das City Branding schafft schon heute die Vision der Stadt von morgen. Vizebürgermeisterin, Finanz-und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner: "Mit dem neuen Stadtteil "aspern Die Seestadt Wiens" stärken wir den Wirtschaftsstandort, schaffen Arbeitsplätze und hochwertigen Lebensraum. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit Aspern eine internationale Benchmark für Stadtentwicklung schaffen."

Der amtsführende Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, Rudi Schicker, über die Bedeutung der Seestadt: "Wien wächst wie kaum eine andere Stadt Europas. Mit Aspern haben wir ein ausgezeichnetes urbanes Angebot, das von Beginn weg über hochrangige Verkehrsanbindungen verfügt. Wo sonst können Menschen an einem See, nur 2 km entfernt von einem Nationalpark leben und in nur 15 Minuten den nächsten internationalen Flughafen bzw. in weniger als einer halben Stunde die Zentren zweier europäischer Hauptstädte erreichen?"

Die Gesamtfläche von 240 Hektar entspricht 340 Fußballfeldern, und es wird über 20 Jahre dauern, bis die gesamte Seestadt realisiert ist. "aspern Die Seestadt Wiens steht für hochwertigen urbanen Raum und stärkt die Position Wiens in der Europaregion CENTROPE", erklären Rainer Holzer und Claudia Nutz, die Vorstände der Wien 3420 AG. Die Seestadt bietet beste Wohn- und Arbeitsbedingungen für Menschen, die gleichzeitig urban und bewusst leben möchten. Für Unternehmen ist Aspern ein Standort mit ausgezeichneter Infrastruktur und einem attraktiven Umfeld für die Mitarbeiter. Der Seepark im Zentrum, großzügige öffentliche Räume und die Nähe zum Nationalpark Donau-Auen schaffen in Kombination mit einem anspruchsvollen architektonischen Konzept eine neue Qualität des Wohnens und Arbeitens.

Eine Stadt für Menschen und Unternehmen
Die Seestadt wird vieles verbinden: Wirtschaftsstandort und Lebensraum zum Krafttanken, Stadt und Natur, moderne Architektur und alternative Energie. Rainer Holzer: "Ziel der Wien 3420 AG ist es, ein urbanes Zentrum zu entwickeln, das international ausstrahlt. Wir sprechen Menschen und Unternehmen an, die weiter denken und mehr fordern. Branchen und Akteure mit Interesse an Nachhaltigkeit - also zum Beispiel Unternehmen in den Bereichen Gesundheit, Sport und Outdoor-Tourismus oder auch Life Sciences und Greentech - werden in Aspern optimale Bedingungen vorfinden. Durch unsere Lage in der Wohlfühl-Hauptstadt Wien im Herzen von CENTROPE sind wir für internationale Headquarters erste Wahl." Zu den Aufgaben der Entwicklungsgesellschaft zählt es, Investoren und Bauträger anzusprechen und die Flächen optimal zu verwerten. Dazu engagiert sich die Wien 3420 AG auch in der Stadtentwicklung und erschließt das Gelände mit Infrastruktur.

Stadtmarke schafft Identität
Der künftige Stadtteil trägt den Namen "aspern Die Seestadt Wiens". Die Stadtmarke ist das Ergebnis eines City Branding Prozesses, der im August 2008 abgeschlossen wurde. Identitätsstiftend ist ein rund 5 Hektar großer See inmitten eines Parks. Das Logo leitet sich von der Form der künftigen Ringstraße ab, während das Plus in der Wort-Bild-Marke für die Summe aller Vorteile und Qualitäten der Seestadt steht.

Claudia Nutz erklärt: "aspern wird eine Stadt, in der man gerne lebt und arbeitet. Denn die Seestadt verbindet Gegensätze: Hier heißt es nicht entweder-oder, sondern sowohl-als auch. Also Arbeit + Freizeit, Stadt + Land, Karriere + Familie, aber auch Performance + Entschleunigung. Wir wollen Raum für viele Lebensstile und alle Generationen schaffen, das besagt auch unser Claim "Das ganze Leben".

"aspern Die Seestadt Wiens" entsteht im Herzen der Europaregion CENTROPE, die sich aus den österreichischen Bundesländern Wien, Niederösterreich und Burgenland, aus Westungarn, den slowakischen Landschaftsverbänden Bratislava und Trnava und den tschechischen Regionen Südmähren und Südböhmen zusammensetzt. CENTROPE wurde 2003 institutionalisiert, umfasst heute über 6,5 Mio. Einwohner und wird mit dem Ausbau der Infrastruktur in den nächsten Jahren weiter wachsen. Ein anhaltend starkes Wachstum wird auch der Stadt Wien prognostiziert: Innerhalb der nächsten 20 Jahre soll die Bevölkerung von etwa 1,7 Mio. auf 1,95 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner ansteigen. Mitverantwortlich dafür ist die anhaltende Zuwanderung in eine Stadt, die laut der aktuellen Mercer Studie Europas Nummer 1 in punkto Lebensqualität ist. Auch für top qualifizierte Arbeitskräfte und Unternehmen ist Wien mehr denn je eine Spitzenadresse. Das bestätigt die vom Schweizer Wirtschaftsinstitut BAK Basel Economics durchgeführte Studie, die neben der Lebensqualität der Bevölkerung auch die Standortbedingungen für Unternehmen bewertet: Wien gehört als sechstattraktivste Wirtschaftsmetropole eindeutig zu den Topstandorten in ganz Europa.

Bei der diesjährigen Expo Real in München präsentiert die Wien 3420 AG den aktuellen Stand des Stadtentwicklungsprojektes und das neue City Branding einem internationalen Fachpublikum. Am Stand 335, Halle C3, präsentiert sich "aspern Die Seestadt Wiens" im Rahmen einer großen Ausstellung der Vienna Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden