Mo, 28. Mai 2018

MotoGP in Japan

28.09.2008 12:37

Rossi zum achten Mal Motorrad-Weltmeister

Italiens Motorrad-Superstar Valentino Rossi hat sich bereits am Sonntag in Motegi seinen achten WM-Titel, den insgesamt sechsten in der Königsklasse, gesichert. In Japan feierte "The Doctor" vor dem entthronten Titelverteidiger Casey Stoner aus Australien sowie dem Spanier Dani Pedrosa bereits den achten Saisonsieg, womit er ohne Druck in die letzten drei Rennen des Jahres gehen kann.

Wie bereits im Vorjahr wurde das Titelrennen in der MotoGP-Klasse im Land der aufgehenden Sonne entschieden. Rossis Ausgangslage war vor dem Rennen klar gewesen: Er musste aufs Podest fahren, um sich den Titel zu sichern. Vom vierten Startplatz aus überholte er einen Gegner nach dem anderen. In der sechsten Runde musste Pedrosa daran glauben, in Runde 13 musste dann auch Stoner den Italiener ziehen lassen. Rossi, der in Motegi seit 2001 nicht mehr gewonnen hatte, fuhr in der Folge ungefährdet zu seinem insgesamt 70. GP-Sieg in der Königsklasse und dem 96. in seiner einzigartigen Karriere, in der er bereits Legenden wie Giacomo Agostini und Angel Nieto übertrumpft hat.

"Entschuldigt die Verspätung"
"Scusate il ritardo" ("Entschuldigt die Verspätung") - mit diesem T-Shirt-Aufdruck präsentierte sich der Yamaha-Fahrer Rossi nach seinem fünften GP-Triumph en suite und entschuldigte sich mit einem Augenzwinkern bei den Tifosi, die fast drei Jahre lang auf einen weiteren WM-Titel ihres Lieblings hatten warten müssen. "Ich bin sehr glücklich. Das war ein sehr gutes Jahr für mich und ich denke, ich habe diesen Titel verdient. Jeder Titel ist etwas besonderes, aber dieser hat einen hohen Stellenwert, weil ich und das Team dafür besonders hart gearbeitet haben", betonte Rossi, der heuer bisher in 13 von 15 Rennen auf dem Podest stand.

Nach zwei mageren Jahren mit durchwachsenen Ergebnissen und den Negativschlagzeilen wegen seiner Steuerhinterziehung in Millionenhöhe meldete sich der beste Motorrad-Rennfahrer der Gegenwart damit eindrucksvoll zurück. Vor der Saison hatte Rossi den Reifenpartner (Bridgestone) gewechselt und damit wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Zwar musste er sich im Nachtrennen in Katar mit Platz fünf begnügen, doch danach ging es nur noch aufwärts. Im gleichen Maße, wie Rossi sich steigerte, stagnierte die Konkurrenz.

Ende der Erfolgsgeschichte nicht absehbar
Und ein Ende von Rossis Erfolgsgeschichte im GP-Zirkus ist nicht absehbar. Mit 29 Jahren ist der Ausnahmefahrer, der seit 2004 und mindestens noch bis Ende 2010 bei Yamaha unter Vertrag steht, im besten Rennfahrer-Alter. Um weitere Siege und Titel für den bestverdienenden Sportler Italiens vorherzusagen, muss man also kein Prophet sein.

Da ab der Saison 2009 in der MotoGP-Klasse nur noch ein Reifen-Hersteller für alle Teams zugelassen wird - voraussichtlich der japanische Konzern Bridgestone, der auch schon seit 2007 die Formel-1-Teams exklusiv beliefert - hat Rossi also beste Karten auf eine erfolgreiche Titelverteidigung 2009. Die endgültige Entscheidung über den Einheitsgummi-Lieferanten fällt bis spätestens 18. Oktober wie der Weltverband (FIM) am Rande des GP in Motegi mitteilte.

Marco Simoncelli siegt in der 250-ccm-Klasse
In der 250-ccm-Klasse ist der Kampf um den WM-Titel noch offen, obwohl WM-Leader Marco Simoncelli in Motegi seinen vierten Saisonsieg vor dem spanischen Trio Alvaro Bautista, Alex Debon und Julian Simon feierte. Der finnische KTM-Fahrer Mika Kallio, der in den vergangenen vier Jahren in Japan jeweils erfolgreich geblieben war, musste sich diesmal mit Platz fünf begnügen. Der Italiener Simoncelli hat aber als WM-Leader mit 215 Punkten vor Bautista (183) und Kallio (175) beste Aussichten auf seinen ersten WM-Titel.

Stefan Bradl wahrt Chance auf 125-ccm-Krone
In der Achtelliter-Kategorie feierte der Bayer Stefan Bradl nach fehlerloser Leistung und beherztem Kampf seinen zweiten Grand-Prix-Sieg und wahrte damit seine Mini-Chance auf die WM-Krone. Der Franzose Mike di Meglio, der in Japan Zweiter wurde, hat in der WM allerdings noch immer einen komfortablen Vorsprung von 36 Punkten auf seinen ersten Verfolger, den Italiener Simone Corsi. Weitere neun Zähler dahinter folgte Bradl auf Platz drei der WM-Wertung, in der der Oberösterreicher Michael Ranseder nach seinem Ausfall in Motegi als 20. weiter nur bei 22 Zählern hält. "Mit diesem Speed und dem Fahrwerk kann man kein Straßenrennen fahren. Ich bin froh, wenn diese Saison vorüber ist, denn so kann man nicht arbeiten und ist es unmöglich ein gutes Ergebnis einzufahren ", meinte ein enttäuschter Ranseder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Abbruch & 45 Verletzte
Skandal in der Relegation erschüttert Deutschland
Fußball International
Duell mit Salzburg
Lustiger Fauxpas! ORF lässt Austria 43:0 führen
Fußball National
krone.at-Sportstudio
Lara kuschelt, Thiem kämpft, Röcher geht
Video Sport
Keine Verlängerung
Stefan Maierhofer verlässt SV Mattersburg
Fußball National
„Bis nächstes Jahr“
Abschied von Real? Ronaldo beruhigt Fans
Fußball International

Für den Newsletter anmelden