Sa, 24. Februar 2018

Zu wenige Beweise

26.09.2008 10:37

Shia LaBeouf entgeht Prozess wegen Trunkenfahrt

Noch einmal davongekommen: US-Jungstar Shia LaBeouf muss sich nicht wegen Alkohols am Steuer vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft von Los Angeles verzichtete auf eine Klage gegen den 22-Jährigen. LaBeouf war Ende Juli nach einem Autounfall festgenommen worden, weil er nach Angaben der Polizei betrunken gefahren war.

Bei der Kollision Ende Juli, als sein Auto von einem anderen Wagen gerammt wurde und sich zweimal überschlug, verletzte sich der Schauspieler schwer an der Hand und musste operiert werden. Die Polizei berichtete damals, dass der 22-Jährige betrunken am Steuer saß, die Staatsanwaltschaft hielt die Beweise gegen ihn aber für nicht ausreichend für eine Anklage. Regisseur Bay hatte seinen Star schon vorher in Schutz genommen: "Er war nicht betrunken. Er hatte viele Stunden zuvor etwas getrunken." Außerdem hatte der Lenker des aus einer Seitenstraße kommenden Pkws eine rote Ampel übersehen und den Wagen des Hollywoodstars gerammt.

Immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt
LaBeouf ist in der jüngeren Vergangenheit des Öfteren mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Im März war wegen "illegalen" Rauchens auf einem Gehsteig vor einem Geschenkeshop ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt worden, der allerdings später aufgehoben wurde. Im November wurde er wegen unerlaubten Betretens angezeigt, weil er sich weigerte, ein Chicagoer Geschäft zu verlassen. Die Anklage wurde allerdings einen Monat später fallengelassen.

LaBeouf ist in Europa vor allem für seine Rolle in "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" an der Seite von Harrison Ford bekannt. Er war außerdem der Stars des Action-Films "Transformers" und steht gerade für den zweiten Teil des Streifens vor der Kamera.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden