Do, 22. Februar 2018

Eishockey-Liga

26.09.2008 07:10

Salzburg nach Heimsieg über Wien Tabellenführer

Die Red Bulls aus Salzburg haben in der Donnerstag-Partie der 3. Runde in der Erste Bank Eishockey Liga mit einem 3:2 (1:1,2:0,0:1) über die Vienna Capitals eine gelungene Heimpremiere gefeiert. Der Meister setzte sich daher zumindest für 24 Stunden an die Tabellenspitze, während die Wiener weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten. Eine sehr starke Einser-Linie war Salzburgs Schlüssel zum Erfolg.

Die Eishockeysaison in der Volksgartenarena war noch keine drei Minuten alt, als Koch einen Befreiungsschlag von Caps-Goalie Labbe an der Bande abfing und Pewal bediente, der souverän verwandelte. Doch wer danach einen Salzburger Sturmlauf erwartete, der wurde (vorerst noch) enttäuscht. Zuerst ließ die Page-Truppe ein 5:3-Powerplay ungenützt, dann kamen die Wiener auf. Die Gäste ließen aber gute Chancen aus. So war es ein Fehlpass von Siklenka, der den fälligen Ausgleich einleitete: Vienna-Neuzugang Riihijarvi assistierte dem besser postierten Tropper (17.).

Wiederholte Patzer von Labbé
In der Folge präsentierten sich die Wiener weitgehend ideenlos und ohne Zug zum Tor. An der neuerlichen Führung der Heimischen war wieder Labbe nicht unbeteiligt: Bei einem Schuss von Manuel Latusa, der in den vergangenen sieben Jahren für die Hauptstädter aufgelaufen war, konnte er die Scheibe nicht festhalten. Ulmer, einer der couragierten Jungen in Salzburgs Mannschaft, war im Powerplay zur Stelle (25.).

Kanadier Foster feiert Bullen-Debüt
Trattnig, der mit Koch, Pewal und Harand die sehr starke Einser-Linie bildete, erhöhte nach perfekter Vorlage vom grippegenesenen Siklenka in der 31. Minute wieder in Überzahl auf 3:1. Neben Siklenka feierte der kanadische Stürmer Foster, dessen Visum kurz vor Spielbeginn eintraf, sein Debüt im Bullen-Dress. Ein zunächst unspektakulärer Schlussabschnitt wurde mit dem Anschlusstor von Gallant (49.) noch einmal spannend.

Caps fehlt Durchschlagskraft am Ende
Salzburg-Torhüter Parise, der sich zuvor noch zweimal gegen Healey auszeichnen konnte und zum Spieler des Abends gewählt wurde, ließ den Puck zwischen seinen Beinschonern passieren. Doch die Partie sollte nicht mehr kippen, denn in einem offenen Schlagabtausch konnten die Capitals nicht mehr zusetzen. Der Sieg der Salzburger stand nie mehr in Gefahr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden