Fr, 25. Mai 2018

Neuer Zündstoff

25.09.2008 19:02

Gerüchte über neue Eigentümer und Spitzelaffäre

Die Hypo in Klagenfurt sorgt wieder für Schlagzeilen. Die von der Finanzkrise schwer getroffene BayernLB, Mehrheitseigentümerin der Hypo, soll den Verkauf der Anteile überlegen. Gleichzeitig wurde eine "Spitzelaffäre" bekannt: Ex-Bankboss Wolfgang Kulterer soll einen Privatdetektiv auf seinen Vorstandskollegen Günter Striedinger und weitere Mitarbeiter angesetzt haben.

Dieser Privatdetektiv ist in Kärnten kein Unbekannter: Dietmar Guggenbichler war 2006 von der FPÖ mit Ermittlungen gegen Landeschef Jörg Haider beauftragt worden. Nachdem die Affäre aufgeflogen war, wechselte Guggenbichler die Fronten. So stellen es zumindest die "Oberösterreichischen Nachrichten" dar, die sich auf vorliegende Dokumente berufen.

Streit um Kredit für Privatdetektiv
Demnach soll sich Haider bei der Hypo für einen 160.000 Euro-Kredit für Guggenbichler eingesetzt haben. Den will Guggenbichler jetzt allerdings nicht zurückzahlen: Er beruft sich darauf, dass er von der Hypo noch Geld für die Erledigung von Kulterers Aufträgen zu bekommen habe.

Hypo-Mitarbeiter "bespitzelt"?
So soll Guggenbichler Hypo-Mitarbeiter bis nach Kroatien verfolgt und die Treffen mit Geschäftspartnern mit Fotos dokumentiert haben. Außerdem gebe es Protokolle von Telefongesprächen zwischen Kulterer und Guggenbichler, wie dieser sein Honorar bekommen könne. Kulterer ist für eine Stellungnahme erst am 10. Oktober erreichbar.

Verkaufspläne werden dementiert
Die "Grünen" befürchten unterdessen, dass die BayernLB ihre Hypo-Anteile abstoßen und Heuschrecken-Fonds die Hypo übernehmen könnten. Die BayernLB dementiert solche Verkaufspläne: Die Hypo sei ein ganz wichtiger Bestandteil ihrer Unternehmensstrategie.

Kein Kommentar zu Kapitalaufstockung
Weniger auskunftsfreudig zeigen sich die Banker wegen einer angeblich notwendigen Kapitalaufstockung der Hypo. Während die Bayern dies weder bestätigen noch dementieren, lässt die Hypo nur wissen, dass es derzeit keine konkreten Pläne gebe.

Von Waltraud Dengel/Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden