Di, 20. Februar 2018

Unterm Messer

25.09.2008 18:09

Eisschnellläufer Christian Pichler am OP-Tisch

Kärntens Eisschnelllauf-Talent Christian Pichler hat sich - wie jetzt bekannt wurde - Anfang September einer fünfstündigen Operation im Landeskrankenhaus Klagenfurt unterzogen. Der Junioren-Vizeweltmeister 2007 über die 5.000-Meter-Distanz hatte Ende April einen thrombotischen Verschluss der linken Beckenvene erlitten.

Nach einer nun sechswöchigen Rekonvaleszenz wird Pichler schon bald das Training wieder aufnehmen, um in der zweiten Saisonhälfte wieder ins Geschehen einzugreifen.

Belastung in Kurven zu groß
An ein zielgerichtetes Training war für den Vize-Juniorenweltmeister aus Kärnten seit April nicht mehr zu denken. Nach ersten medizinischen Maßnahmen konnte er sich zwar ab Juni im Alltag wieder schmerzfrei bewegen. Die Ernüchterung folgte aber im Juli: Der erste Eiskontakt verlief für den 20-Jährigen nicht nach Wunsch. Die Belastung des linken Fußes war speziell in den Kurven zu groß.

Operation wichtig für weitere Karriere
So war Pichler bald klar, dass seine weitere sportliche Laufbahn ohne funktionierende Vene ein jähes Ende finden würde. Daher erfolgte der Eingriff.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden