Do, 22. Februar 2018

Dumm gelaufen

26.09.2008 19:53

Einbrecher-Duo zu Beginn der "Karriere" getoppt

Das Einbrecherwerkzeug hatten die beiden Ungarn griffbereit unter der Kleidung versteckt, als sie Dienstagabend in Graz von einer Streife der Polizeiinspektion Finanz routinemäßig kontrolliert worden sind. Dumm gelaufen für das Duo! Die "Karriere" ist damit beendet - ihnen wurde der Einbruch in eine Arztpraxis nachgewiesen.
Drei Einbruchsbanden konnten allein in den vergangenen Monaten vom Fachbereich 2 der Grazer Kripo zerschlagen werden. Im aktuellen Fall dürfte das ungarische Duo (39 und 36 Jahre alt) im Anfangsstadium ihrer Profi-Karriere gestoppt worden sein. "Wir haben sie vermutlich rechtzeitig abgefangen", so Ewald Trieb, der mit Gerhard Wernik die beiden dingfest machte.

Stethoskop zum Lauschen eingesteckt
In deren Auto fanden die Beamten dann auch einen Laptop, der erst in der Nacht zuvor aus einer Zahnarztpraxis gestohlen worden war. "Sogar ein Stethoskop hatten sie dabei, um an den Türen zu lauschen." Offiziell wollte der 36-Jährige damit nur seinen Herzschlag kontrollieren, er sei ja ein Sportler... Beide sind in Haft!

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden