Fr, 25. Mai 2018

Kolonne übersehen

25.09.2008 17:46

Tödlicher Auffahrunfall auf der Pyhrnautbahn

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Donnerstagnachmittag auf der Pyhrnautobahn (A9) vor dem Gleinalmtunnel gekommen: Ein Klein-Lkw fuhr auf einen im Stau stehenden Lastwagen auf, sein Lenker wurde dabei getötet.

Passiert ist der Unfall kurz vor 14.00 Uhr zwei Kilometer vor dem Gleinalmtunnel in Fahrtrichtung Norden: Der Tunnel war zu diesem Zeitpunkt wegen eines Schwertransports gesperrt, vor dem Portal hatte sich eine Kolonne gebildet, die der Lenker des Klein-Lkws offenbar zu spät bemerkt hatte, so die Autobahnpolizei.

Neben Notarzt und Rotem Kreuz stand auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Für den österreichischen Unglückslenker kam jedoch jede Hilfe zu spät - er starb noch an der Unfallstelle.

Stauende ordnungsgemäß abgesichert
Wie die Asfinag feststellte, habe die Stauwarnung funktioniert, und das Stauende sei ordnungsgemäß abgesichert gewesen. Rund 600 Meter vor der Unfallstelle sei eine blinkende Stauwarntafel in Betrieb gewesen, auch habe gute Sicht geherrscht. Der Unfalllenker sei ungebremst auf den Lkw aufgefahren, es habe keine Bremsspuren gegeben, erklärte ein Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden